Bilanz der Saison: Sportlich im Soll – Umbruch vor der Brust

Saison 2013 / 2014

Foto: ArchivSportlich ist die Saison der Tischtennisabteilung seit diesem Wochenende abgeschlossen – und sie endete mit einem Highlight. Die Pokalmannschaft vertrat den Bezirk und den Kreis Düsseldorf im Pokal auf Ebene des Westdeutschen Tischtennisverbandes. Das trügt jedoch nicht darüber hinweg, dass für die kommende Saison schwierige Aufgaben bevorstehen.

Die Pokalmannschaft spielte heute im Viertelfinale auf Verbandsebene gegen TTF Lünen. Der Ausflug nach Refrath endete leider relativ schnell, da das Spiel mit 2:4 verloren ging. Lediglich David Metzger konnte seine zwei Einzel gewinnen. Das Ergebnis täuscht aber nicht über das ausgesprochen gute Ergebnis im Pokalwettbewerb hinweg. Immerhin konnte der Titel auf Kreisebene verteigt und oberdrein der Bezirkspokal gewonnen werden.

1. Herrenmannschaft

Aus sportlicher Sicht gehörte die 1. Herrenmannschaft klar zum Favoritenkreis in der 1. Kreisliga Düsseldorf. Klar war von Anfang an: Wirklich komplett wird die Mannschaft aus beruflichen Gründen nie spielen können. Daneben verletzte sich Kapitän Mario Altenaer so schwer, dass er quasi gar nicht spielen konnte.

Ganze 19 Spieler wurden in der Saison in der Mannschaft eingesetzt. Trotzdem konnte teilweise nicht komplett angetreten werden. In der kommenden Saison wird die Mannschaft ein neues Gesicht haben. Bereits jetzt stehen einige Abgänge fest. Die Platzierung im Mittelfeld ist damit durchaus gerechtfertigt. Zumal ohnehin keine Ambitionen bestanden, in die Bezirksklasse aufzusteigen.

2. Herrenmannschaft

Die zweite Herrenmannschaft schloss die Saison auf dem 10. Tabellenplatz ab und ist damit rechnerisch abgestiegen. Trotz allem besteht die Hoffnung, dass die Mannschaft dennoch die Klasse halten kann. In der Vergangenheit sind oftmals nur zwei Mannschaften abgestiegen.

Aus der sportlichen Sicht hat der schlechte Verlauf der Hinrunde die Mannschaft in der unteren Tabelle gebunden. Allein in der Rückrunde holte sie zehn der insgesamt 13 Punkte. Hier wäre durchaus ein Platz außerhalb der Abstiegsplätze drin gewesen, was leider nicht klappte.

3. Herrenmannschaft

Die 3. Herrenmannschaft belegte in der 3. Kreisklasse Gruppe A den vierten Tabellenplatz. Auch diese Mannschaft konnte nicht immer in der Stammformation antreten – was eine höhere Tabellenposition nicht ermöglichte.

Weggezogene Spieler, Zeitmangel und berufliche Einbindung erschwerten die Situation in der Rückrunde für den Kapitän der Mannschaft, Thorsten Kux, obendrein. Letztendlich entspricht der vierte Platz voll und ganz dem Verlauf der Saison.

4. Herrenmannschaft

Die 4. Herrenmannschaft bildete in der abgelaufenen Saison die „Traditionsmannschaft“. Mehrere Jahrzehnte DJK-Rheinland-Tischtennis-Erfahrung spielten hier gleichzeitig in einer Mannschaft. Damit gehörte sie automatisch zu einer der Favoriten in der 3. Kreisklasse B2.

Dem wurde siie auch gerecht: Der zweite Platz sollte am Ende herausspringen. Lediglich die zweite Mannschaft vom Hellerhofer SV war zwei Mal zu stark. Hervorzuheben ist, dass Udo Daum in der Rückrunde eine Bilanz von 22:0 Einzeln spielte.

Die Mannschaft wird es in der Form nicht mehr geben. Der überwiegende Teil hängt seinen Schläger für Meisterschaftsspiele an den „Nagel“.

5. Herrenmannschaft

Die 5. Herrenmannschaft spielte ebenso wie die 4. Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse B2 und holte einen respektablen sechsten Platz in der Gruppe. Aufgrund der Personalnot in den anderen Mannschaften stellte sie regelmäßig Ersatz.

Die Mannschaft wird aller Voraussicht nach im Stamm erhalten bleiben und in der kommenden Saison wieder in der Klasse antreten.

Damenmannschaft

Die Damenmannschaft sicherte sich in der Bezirksklasse den 7. Platz. Zu erwähnen ist, dass allerdings die Mannschaften an im Damenbereich immer weniger werden. Allein in der Saison haben Verein in dieser Gruppe ihre Mannschaften zurückgezogen.

Sportlich stach Melanie Pütz Hervor, die eine Bilanz von 20:10 Einzeln vorweisen kann. Ob die Mannschaft in der kommenden Saison noch einmal antritt, ist zum jetzigen Zeitpunkt offen.

Schülermannschaften

Absolut positiv bleibt die Entwicklung im Nachwuchsbereich. Zum Ende der Rückrunde konnte eine zweite Mannschaft gemeldet werden. Hier ging es einzig und allein darum, „Meisterschaftsluft“ zu schnuppern. Aber auch hier konnten schon gute sportliche Ergebnisse eingefahren werden: Malte Schörken holte immerhin eine 6:8-Bilanz in seinen Einzeln.

Im Soll war auch die erste Schülermannschaft, die in der 1. Kreisklasse Süd im oberen Drittel mitmischte. Hier wäre vielleicht noch etwas mehr drin gewesen, wenn die Mannschaft hätte immer komplett antreten können. Für diese Mannschaft war es die letzte Saison bei den Schülern. Sie wird altersbedingt in die Jugend aufrücken.

Umbruch zutrauen – Setzen auf die Jugend

Im Vergleich zu anderen Tischtennisvereinen steht auch beim DJK Rheinland unumgänglich ein Umbruch an. Viele Spielerinnen und Spieler haben immer weniger Zeit bzw. wollen altersbedingt nicht mehr am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen.

Worauf also setzen? Es kann nur das Ziel sein, so schnell wie möglich die Schüler und Jugendlichen in dem Seniorenbereich zu etablieren. Erste Ergebnisse zeigen, dass das Umdenken in der Aus- und Fortbildung nach einem Jahr langsam wirkt.

In der Zeit wurden zwei C-Trainer und ein Assistenztrainer ausgebildet. Nebenbei wurde das gesamte Jugendtraining umstrukturiert.

 

Drucken