Vereinsmeisterschaften: Lars Grings holt Einzeltitel, Mario Altenaer und Marcel Prillwitz siegen im Doppel

Lars Grings holte den Titel im EinzelKurz vor den Sommerferien suchte die Tischtennisabteilung der DJK Rheinland 05 e.V. seine Vereinsmeister im Einzel und Doppel. Erstmals wurde dabei im Einzel ein Vorgabeturnier gespielt. Das kam bei allen sehr gut an.

Mit 15 Startern, und der fast vollständigen Teilnahme der 1. und 2. Herrenmannschaft, war das Feld qualitativ im Einzel hochwertig besetzt. Eigentlich hätten es noch mehr werden können, wäre nicht die komplette Jugendmannschaft auf Klassenfahrt gewesen. Um allen Teilnehmern eine größere Chance auf eine Überraschung zu geben, hatten Starter mit geringeren Ranglistenpunkten bis zu vier Punkte pro Satz Vorsprung. „Wenn der Start in den Satz nicht klappt, gleich zwei Punkte verliert und durch die Vorgabe einen Rückstand aufholen muss, ist das schon eine andere Situation“, sagte Volker Oslender, der nominell der stärkste Spieler im Starterfeld war.

Ebenso sahen das die Spieler mit weniger Ranglistenpunkten. „Die stärkeren Spieler müssen von Anfang an mit vollem Einsatz spielen, sonst wird es auch für die in jedem Satz sehr eng“, sagte Uwe Weinschneider, der nächsten Saison wieder in der 3. Herrenmannschaft spielen wird. Schon während des Turniers waren die Rückmeldungen von allen Seiten positiv. Abteilungsleiter Günther Greifenstein: „Unser Schritt, auch die Vereinsmeisterschaften für alle interessanter zu gestalten, hat funktioniert. Das werden wir auch zukünftig so gestalten.“

Links: Önder Kabakci, der erstmal an den Meisterschaften teilnahmIn den Einzeln wurde in vier Vierer-Gruppen gespielt. Dort kam es schon zu den ersten Überraschungen. Es ging beim Weiterkommen teilweise um einzelne Sätze. So verlor Volker Oslender gegen Marcel Prillwitz. „Ohne die vier Punkte Vorsprung habe ich sonst keine Chance“, sagte Marcel Prillwitz. Diesmal nutzte er sei. Auch bei vielen anderen Partien wurde es teilweise durch die Vorgaben knapp.

Letztendlich setzen sich in den Gruppen die stärksten Spieler durch. Im Viertelfinale war das Spiel zwischen Lars Grings und Önder Kabakci das mit Abstand Spannendste. Für Önder Kabakci war es die erste Vereinsmeisterschaft bei Rheinland, war er doch erst zum Beginn des Monats vom TTC Champions gewechselt. Die ersten beiden Sätze konnte Lars Grings sicher mit 11:3 und 11:8 gewinnen. Die Sätze Drei und Vier gingen an Önder Kabakci. Der letzte Satz musste entscheiden – und wurde sehr, sehr knapp. Mit 17:15 ging er an Lars Grings. Beiden Spielern wurde lange für diese Leistung applaudiert.

Im Halbfinale spielte Lars Grings gegen Mario Altenaer. Hier setzte sich Lars Grings mit 3:1-Sätzen durch. Im anderen Halbfinale spielte Uwe Keuchel gegen Volker Oslender. Das Spiel wurde ebenfalls sehr knapp und ging in fünf Sätzen an Uwe Keuchel.

Im Finale der Einzelkonkurrenz sollte es hochklassig weitergegen. Uwe Keuchel und Lars Grings gewannen immer abwechselnd einen Satz. So musste auch hier der fünfte Satz entscheiden. Hier konnte sich Uwe Keuchel mit 5:1 absetzen. Lars Grings kämpfte sich wieder ran und konnte den Satz noch gewinnen und sicherte sich so die Vereinsmeisterschaft im Einzel.

Ausgeglichene Doppelpaarungen und knappe Spiele

Die Doppelpaarungen wurden aus zwei Töpfen gelost. Im Topf 1 waren die Spieler, welche die mehr Ranglistenpunkte hatten, in die Topf 2 die mit Weniger. Auch dieses System kam bei allen sehr gut an.

Mario Altenaer und Marcel Prillwitz siegten im DoppelIn zwei Viergruppen wurden die Halbfinalisten ermittelt. In der Gruppe A setzten sich Lars Grings und Thorsten Kux sowie Frank Werner und Uwe Weinschneider durch. In Gruppe B waren dies Mario Altenaer und Marcel Prillwitz sowie Volker Oslender und Sarah Dettmer. Hier setzten sich Lars Grings und Thorsten Kux mit 3:1 gegen Volker Oslender und Sarah Dettmer durch. Im zweiten Halbfinale siegten Mario Altenaer und Marcel Prillwitz knapp mit 3:2 gegen Frank Werner und Uwe Weinschneider.

Die Sätze im Finale waren ebenfalls alle sehr knapp. Nach einem Satzrückstand konnte das Duo Altenaer/Prillwitz zwei Sätze in Folge gewinnen, mussten den Vierten aber verloren geben. Den entscheidenden fünften Satz gewann die beiden mit 11:9 und sicherten sich die Vereinsmeisterschaft im Doppel.

„Ein großer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen der Vereinsmeisterschaft beigetragen haben“, ergänzte Abteilungsleiter Günther Greifenstein.

Mehr Bilder:
{pgslideshow id=2|width=640|height=480|delay=2500|image=O}

 


Drucken   E-Mail